Die Idee

ZPdZ – einfach, selbständig, in Zukunft.

Die ZPdZ möchte den negativen Trends entgegenwirken und junge Zahnärzte auf dem Weg in die Selbständigkeit begleiten. Dabei fußt unser Konzept auf fünf Pfeilern:

Mietpraxis:

Die ZPdZ mietet Räumlichkeiten an, stattet die Praxis mit moderner Einrichtung und Prozessen aus und verpachtet das Gesamtpaket schlüsselfertig an Zahnärzte. Auf diese Weise können hohe Anfangsinvestitionen vermieden werden. Im späteren Verlauf ist auch der Kauf der Praxis oder ein kurzfristiger Ausstieg möglich. So kann die Selbständigkeit „ausprobiert“ werden.

Serviceleistungen:

Um den Zahnärzten mehr Freiräume zu schaffen, bietet die ZPdZ individuelle Beratungs- und Serviceleistungen zu administrativen und betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten, wie beispielsweise Praxis- und Qualitätsmanagement, Factoring oder Gerätewartung. So bleibt genug Zeit für die zahnärztliche Kerntätigkeit und die Patienten.

Digitalisierung:

Die Praxis wird mit digitalen Kommunikations-, Verwaltungs- und Behandlungslösungen ausgestattet. In der ZPdZ in Düsseldorf werden außerdem in Zusammenarbeit mit Startups und Unternehmen laufend neue digitale Lösungen getestet und in den Praxisbetrieb integriert.

Wissenstransfer:

Die ZPdZ lebt von einem nachhaltigen Hospitations- und Weiterbildungskonzept für interessierte Zahnärzte und Praxispersonal. Es finden Hospitationen, Seminare, Workshops und Führungen zu Themen wie Existenzgründung, Prozessmanagement oder Digitalisierung statt.

Mentoring:

In ZPdZ-Praxen erhalten junge Zahnärzte die Möglichkeit, mit einem erfahrenen Kollegen Seite an Seite zu arbeiten und in den persönlichen Austausch zu gehen. Senior-Zahnärzte geben den jüngeren Kollegen nicht nur Hilfestellung in Sachen Arbeitspraxis, sondern teilen auch praktisches, jahrelang angeeignetes Know-How, welches im Rahmen des Studiums oder in der Anstellung nicht vermittelt wird.

Die ZPdZ ermöglicht es jungen Zahnärzten, die Arbeit in der Selbständigkeit auszuprobieren und Kenntnisse in moderner Praxisführung aufzubauen, ohne direkt die finanzielle Belastung eines Praxiskaufes auf sich zu nehmen. Entgegen aktueller Industrialisierungstendenzen schaffen wir den Rahmen für die freie Berufsausübung: Die Zahnärzte sind selbständig tätig und in bekannten Kooperationsformen (beispielsweise als Berufsausübungsgemeinschaft – kurz BAG) organisiert. So können je nach Praxisgröße mehrere Behandler gleichberechtigt zusammenarbeiten, individuelle Absprachen treffen und auf diese Weise Freizeit und Beruf miteinander in Einklang bringen.

ZPdZ auf einen Blick

  • Gründen ohne Risiko in zukunftsweisendem Modell
  • Keine hohen Anfangsinvestitionen
  • Transparente Kostenübersicht ab dem ersten Monat
  • Learning by Doing: Hilfestellung im laufenden Betrieb
  • Qualitätssicherung durch regelmäßige Prozessanalysen und -optimierungen
  • Flexible Vertragslaufzeit mit Option auf vorzeitigen Kauf
  • Volle Partizipation am wirtschaftlichen Erfolg
  • Individuelle Beauftragung zusätzlicher Leistungen