Blog

Vorgestellt: ZAP*8-Zahnärztin Gesa Schmidt Martens

Wie bereits berichtet sind die Zahnärztinnen für unsere Praxis in Düsseldorf gefunden. In der ZAP*8 betreiben Gesa Schmidt-Martens und Anja Feller-Guimarães ab Oktober ihre eigene Praxis. Wir möchten Ihnen unsere Zahnärztinnen hier kurz vorstellen.

  • Name: Gesa Schmidt-Martens
  • Geburtsjahr: 1975
  • Familie: alleinerziehende Mutter einer 10-jährigen Tochter
  • Beruflicher Werdegang:
    2001: Examen
    2007: Curriculum der Parodontologie
    2007 – 2019: angestellte Zahnärztin
    2019: Start in der ZAP*8
  • Was hat Sie bisher von der eigenen Praxis abgehalten?
    Die größten Argumente, die mich von meiner eigenen Praxis abgehalten haben, waren der hohe finanzielle und zeitliche Aufwand. Als alleinerziehende Mutter sind das zwei Themen, auf die man sehr achtet. Das hat eine Praxis für mich praktisch unmöglich gemacht.
  • Warum gehen Sie diesen Weg jetzt gemeinsam mit der ZPdZ?
    Das Konzept der ZPdZ ist wie gemacht für mich.
    Der finanzielle Aufwand ist überschaubar. Gleichzeitig kann ich mich als Zahnärztin auf das Wesentliche konzentrieren: die Behandlung meiner Patienten. In allen Themen, mit denen ich als angestellte Ärztin bisher wenige Berührungspunkte hatte, wie z.B. das Praxismanagement oder die Abrechnung, bekommen wir Unterstützung von der ZPdZ.
  • Was sind bisher Ihre Erfahrungen mit dem Konzept der ZPdZ?
    Die Praxiseröffnung steht uns noch bevor, deswegen kann ich noch nichts zum Tun in der Praxis selber sagen. Aber gerade in der Planungsphase ist es sehr erleichternd, die kompetenten Helfer der ZPdZ an unserer Seite zu haben.
    Angefangen bei der Erstellung eines Businessplans, über die Ausarbeitung von Marketingstrategien bis hin zur Unterstützung bei den Vorstellungsgesprächen – die Mitarbeiter der ZPdZ begleiten uns ganz eng und geben uns die Sicherheit auf dem richtigen Weg zu sein.
  • Was ist Ihnen bisher besonders aufgefallen oder in Erinnerung geblieben?
    Hier kann ich ganz klar sagen: Die Begeisterung und der Enthusiasmus mit dem alle Beteiligten bei der Sache sind!
  • Worauf freuen Sie sich am meisten im Hinblick auf die Eröffnung Ihrer eigenen Praxis?
    Ich freue mich einfach darauf, dass es endlich bald losgeht! Je mehr die Planung Gestalt annimmt, desto mehr Spaß habe ich mit der Umsetzung.
    Abgesehen davon kann ich ein hoffentlich bald schon sehr volles Terminbuch kaum erwarten.