Blog

Vorgestellt: ZAP*8-Zahnärztin Anna Bernhardt

Momentan praktizieren die beiden Zahnärztinnen Anja Feller Guimarães und Gesa Schmidt-Martens noch zu zweit in der ersten Zahnpraxis der Zukunft, der ZAP*8 in Düsseldorf. Doch nicht mehr lange. Denn am 1. Januar wird eine dritte Kollegin in die BAG eintreten und so die Praxis tatkräftig unterstützen. Aus diesem Anlass möchten wir Ihnen heute Anna Bernhardt vorstellen.

Name: Anna Bernhardt
Geburtsjahr: 1988
Familie: ledig
Beruflicher Werdegang:

  • Studium an der RWTH Aachen
  • 2012 Staatsexamen
  • 2013 – 2015 Vorbereitungsassistentin in Düsseldorf
  • 2015 – 2019 Angestellte Zahnärztin in Düsseldorf
  • Was hat Sie bisher von der eigenen Praxis abgehalten?
    Mich haben vor allem die langfristige Bindung an einen Standort und das finanzielle Risiko abgehalten. Ich habe zum Beispiel meine Familienplanung noch vor mir und kann mir deswegen nicht sicher sein, wie sich mein Leben entwickeln wird. Ich möchte mir ein gewisses Maß an Flexibilität erhalten können.
  • Warum gehen Sie diesen Weg nun gemeinsam mit der ZPdZ?
    Mir bleibt die Flexibilität erhalten, die mir so wichtig ist. Ich bin trotz Selbständigkeit in meinem Leben nicht eingeschränkt. Gleichzeitig reduziert sich der finanzielle Aufwand enorm. Genau diese Faktoren, die mich vorher von einer Praxisgründung abgehalten haben, werden jetzt überschaubar.
  • Was sind bisher Ihre Erfahrungen mit dem Konzept der ZPdZ?
    Bisher habe ich sehr positive Eindrücke gewinnen können. Es ist schön, für jede Frage einen Ansprechpartner zu haben, der mich auf der Suche nach der Lösung begleitet, die für mich richtig ist. Außerdem erleben wir mit der ZPdZ ein sehr innovatives und bisher einmaliges Konzept. Ich finde es spannend, bei dieser Entwicklung dabei zu sein.
  • Was ist Ihnen bisher besonders aufgefallen oder in Erinnerung geblieben?
    Mir ist besonders die Entwicklung der ZAP*8 im Gedächtnis geblieben. Bei unserem Richtfest standen wir noch auf einer Baustelle. Es standen gerade mal ein paar Wände. Zu sehen, wie sich daraus die heutige Praxis entwickelt hat, war beeindruckend.
  • Worauf freuen Sie sich am meisten im Hinblick auf Ihre Selbständigkeit?
    Ich freue mich sehr darauf, meine Vorstellungen von Zahnmedizin zusammen mit meinen Partnerinnen und unserem Team verwirklichen zu können. Außerdem freue ich mich darauf, gemeinsam die täglichen Herausforderungen der Selbständigkeit zu meistern.